Püppchenalarm!

Ihr erinnert euch vielleicht an meine heftig verrüschten Babysets, das erste und das zweite. Heute hab ich endlich mal daran gedacht, Fotos am Baby zu machen. Aaaah. Ich könnte quietschen! Erwähnte ich, dass ich total auf so was stehe? ;)

(Die Rüschen an diesem Set sind leider einfach einen Tick zu breit.)

Die Haube ist schon ein bisschen zu klein, trotzdem goldig, aaaaah :D

Schnittmuster:
Ottobre 3/06, Modell 4
Ottobre 3/06, Modell 2
Ottobre 3/15, Modell 2 ("Chirp")

Gelandet!

Jetzt war es länger still … Seit zweieinhalb Wochen wohnt hier wieder ein ganz kleiner Mensch. Unsere Tochter kam in einer schnellen und heftigen Wassergeburt in unserem Wohnzimmer zur Welt und vervollständigt die Rasselbande, jetzt unser Kleeblatt. :D

(Die Jumpsuits sind leider wirklich schon zu knapp, aber die Puppe meiner Großen hat sich gefreut. ;) )

Aus den Resten des einen Lieblingsoutfits (das übrigens noch zu groß ist) wurde die passende U-Heft-Hülle.

Ich hab natürlich noch viel mehr Sachen genäht (und bin auch schon wieder fleißig am Nähen), bin nur eben etwas zeigefaul, weil das immer so lange dauert … hier hätten wir noch ein T-Shirt in Größe 68, das ich, da es mir sehr kurz und breit erschien, etwas verlängert hab, so dass es jetzt eher eine 74/80 sein dürfte. :mrgreen:

Schnittmuster:
Ottobre 3/06, Modell 8

Die Rüschenfortsetzung

Wie versprochen hier das zweite Set, das vor Rüschen und Kitsch nur so überquillt und mich quietschen lässt :mrgreen: Ich habe dafür zwei ältere Room-Seven-Schätzchen verwendet – den karierten hatte ich schon länger und in den Besitz des dazu passenden Blumenstoffes bin ich erst vor einigen Wochen ganz zufällig gekommen.

Die Rüschen des Kleidchens sind wieder gekürzt. Die Rüschen der Hose sind im Schnitt nicht vorgesehen.

Das Label ist beim Kleid ungünstig platziert, kratzt bestimmt unterm Arm. Werd ich wieder entfernen müssen. ;)

Die Haube find ich ganz besonders süß. Sie kommt mir vorn etwas zu stark gerafft vor. Wenn ich es lockere, kann ich oben allerdings keine Schleife mehr binden. Die Anprobe am Baby wird’s dann zeigen. :D

Schnittmuster:
Ottobre 3/06, Modell 4
Ottobre 3/06, Modell 2
Ottobre 3/15, Modell 2 ("Chirp")

Rüschen müssen sein

Meine Schwangerschaft liegt in den letzten Zügen, da musste noch einmal ordentlich aufgerüscht werden, finde ich. :mrgreen: Vor einigen Monaten kaufte ich uns neue Bettwäsche. Es waren zwei Kissenbezüge in 80×80 dabei, da wir aber schmale Kissen verwenden, musste ich die Bezüge kürzen und die Reste haben gerade so für dieses Set gereicht:

Das Kleidchen ist eine Mischung aus Größe 62 und 68. Als es fertig war, hat es mir zunächst gar nicht gefallen. Es sah ganz anders aus als in der Zeitschrift, die Rüschen waren zu lang, verdeckten den Kleiderstoff komplett. Ich fand dann auch heraus, warum: Die Rüschenstreifen waren für alle Größen in derselben Breite vorgesehen. Das konnte ja gar nicht klappen! Also hab ich nachträglich mit der Ovi einen neuen Rollsaum gemacht und dabei um die zwei Zentimeter von den Rüschen abgeschnitten. Jetzt gefällt es mir :D

Die Rückseite: Das Kleid wird mit Satinbändern geschlossen. Die Rüschen am Höschen sind im Schnittmuster eigentlich nicht vorgesehen, hier habe ich mich von einer anderen Näherin inspirieren lassen (danke!). Ein weiteres Set aus anderem Stoff hab ich schon genäht – wieder Kleid und Höschen PLUS ein superkitschiges Kopftüchlein. Zeig ich euch die nächsten Tage :D

Schnittmuster:
Ottobre 3/06, Modell 2
Ottobre 3/15, Modell 2 ("Chirp")

Ein neues Freebook für euch: Rüschenrock Yeli!

Endlich ist es fertig, mein neues eBook "Yeli"! :D Eigentlich wollte ich es euch schenken, sobald meine Website fertig überarbeitet ist. So lange halte ich es aber nicht mehr aus, darum bekommt ihr es jetzt schon!

Yeli ist ein Rock, dessen Rüschen wunderbar schwingen und der an euren Mädels ganz bezaubernd aussieht. Ein echtes Lieblingsteil, wovon man unbedingt mehrere nähen sollte.

Euch stehen zwei Varianten zur Auswahl: Modell A mit einem Panel vorne, das euch erlaubt, besondere Streichelstöffchen in Szene zu setzen, und Modell B mit den Rundumrüschen. Ganz nach Belieben könnt ihr auch zwei Mal die breitere Rüsche verwenden oder zwischen Bund und oberer Passe eine weitere Rüsche einsetzen …

Genäht wird Yeli aus Webware wie normalen bis leichten Baumwollstoffen. Für die kälteren Jahreszeiten kann auch weicher Feincord oder dünner Denim verwendet werden. Die Stoffe sollten nicht zu dick und nicht zu steif sein. Maschenware wie Jersey ist grund­sätzlich auch möglich, je leichter, desto besser.

Das Besondere an Yeli: Ihr müsst kein Schnittmuster drucken – der Rock besteht komplett aus Rechtecken :D Einfach ausmessen und zuschneiden (am besten geht das mit Rollschneider und Patchworklineal!).

Ein Ruffler oder Kräuselfuß sind von Vorteil, aber händisch geht es mit ein wenig Geduld genauso gut. Probiert es doch einfach mal aus – hier ist das Freebook! VIEL SPASS! :D Ach ja: Über einen Besuch auf meiner neuen Facebook-Seite olilu (jaha, ich hab’s endlich geschafft *g*) würde ich mich sehr freuen :mrgreen:

An dieser Stelle möchte ich noch meinen lieben Probenäherinnen danken, die die Maße für mich getestet und viele schöne Fotos gemacht haben :D Sabina von PinTin möchte ich besonders erwähnen, da sie mir das bezaubernde Titelbild zur Verfügung gestellt hat. Danke! :D

(Bisheriger) Rüschenrekord

Es wird ja langsam. Nachdem ich hier mal wieder festgestellt hatte, dass Lotta unbedingt noch so ein Neckholderkleid braucht, bevor sie zu alt für Gerüsche ist, hab ich vor einiger Zeit in meinem Regal eine (gut abgelagerte) Stoff-Traumkombi gefunden und losgelegt. Diesmal hab ich sowohl vorne als auch hinten beide Rüschenteile verwendet, an diese noch einmal schmale Rüschen genäht und zwischen Oberteil und Hauptrüschen eine weitere, stärker gekräuselte Rüsche gelegt :mrgreen: Und jaaa, da ginge theoretisch noch mehr :mrgreen:

Zum Glück war bei meiner Ovi diese geniale Rüschenannähvorrichtung dabei, mit der man zwei Stoffe aneinander näht, während der eine Stoff gleichzeitig gerüscht wird. Die Naht wird dadurch so herrlich flach wie beim konventionellen Kräuseln mit zwei Fäden, aber es geht natürlich um Welten schneller und wird auch gleichmäßiger.

Ich habe das Kleid gleich etwas enger genäht, damit es an meiner schmalen Maus auch wirklich körpernah sitzt. (Die roten Lippen verdankt sie übrigens einer äußerst großzügigen Portion "Prinzessin Sternenzauber Kirsch-Zauber Lippen-Pflege" mit leider recht aufdringlichem, süßlichem Geruch, was besonders angenehm ist, wenn das halbe Kinderzimmer mit diesem Lippenstift bearbeitet wurde.)

Durch die gefühlten Kilometer verarbeiteten Stoffs dreht sich das Kleidchen natürlich ganz wunderbar.

Sie sollte es eigentlich zum Geburtstag bekommen, dann hatte ich aber Bedenken, in der Zwischenzeit zu viele Sommertage zu verpassen, an denen sie das Kleid hätte tragen können, darum hab ich es ihr einfach so geschenkt. Zum Dank hat sie es bisher nicht ein einziges Mal angehabt (außer für die Fotos natürlich), und zwar, weil für ihren Geschmack zu viel Blau darin ist, was bekanntlich eine "Jungsfarbe" ist. Buhuuu!!!

Schnittmuster: MaMu Design “Emily Puzzle me!”

Weiß, weiß, weiß …

Den Schnitt für dieses tolle Kleid habe ich bereits vor vier Jahren gekauft, ausgedruckt und geklebt (wobei mir, wie ich jetzt feststellte, ein kleiner Fehler unterlaufen ist), als Oliver ungefähr diese Größe hatte. Nein, für ihn wollte ich das damals nicht nähen – es war für das Wanderpaket gedacht, das wir damals in unserem Novembi-Forum regelmäßig reihum schickten. Allerdings hab ich es dann doch nie genäht und vor einiger Zeit fiel es mir wieder in die Hände. Bevor Lotta aus dieser Größe herausgewachsen sein würde, wollte ich es ihr unbedingt nähen.

Den Stoff besitze ich auch schon sehr, sehr lange. Für dieses Kleid schien er mir perfekt zu sein. Da er durch das Gecrashte quasi dehnbar ist, habe ich auf die rückwärtige Knopfleiste verzichtet. Tatsächlich kann Lotta bequem in das Kleid schlüpfen, wenn die Schnürung offen ist.

Das mit der Schnürung ist allerdings so eine Sache. Schleifen gehen ständig wieder auf, Doppelknoten ziehen sich so fest, dass man sie später nicht mehr lösen kann. Inzwischen habe ich an beiden Seiten eine transparente Kordel eingefädelt, so lässt sich die Weite kinderleicht verstellen, ohne dass das Band flöten geht. :D

Ansonsten habe ich das Kleid ganz bewusst komplett weiß gelassen. So kann ich es auch bei höherer Temperatur waschen und im Zweifel sogar bleichen. ;) Was mir an meiner Ausführung nun nicht so gut gefällt, ist die einfache Lage des Stoffes im Bereich der Hüfte. Man sieht dort gerne mal die bunte Unterhose durchschimmern. Vielleicht nähe ich noch eine zweite Lage Stoff dahinter.

Schnittmuster: Tuci "Esmeralda"

Zwischendurch: Sommerteilchen

Ich muss euch zwar noch etliche Herbst-/Winterteilchen zeigen, aber inzwischen gab’s bei mir dann schon mal das ein oder andere Sommerteil. Zum Beispiel dieses süße Kleidchen, das ich im Auftrag meiner Mama für meine kleine Nichte als Weihnachtsgeschenk nähen sollte:

Eigentlich wollte ich es ein wenig schlichter halten, aber es überkam mich dann einfach. Der grüne Stoff passte perfekt zu dem lange gehüteten Streichelstöffchen, dazu die roten Nähte und Rollsäume… hach! Zum Neckholderkleid hab ich eine kurze Hose genäht, damit die Windel nicht so herausblitzt.

In diese Poporüschen war ich schon beim ersten Kleid wahnsinnig verliebt :mrgreen: Ich hab daher beim Nähen beschlossen, dass Lotta auch noch mal eines braucht, bevor sie zu groß für den Schnitt ist.

Ich hab das Kleidchen (Größe 74/80) mal an meine Puppe (ca. 104/110) gequetscht, damit man erahnen kann, wie es angezogen aussieht. Ich brauch noch viel mehr Gerüsche. Ich bin rüschensüchtig. Ich könnte quiiiiietschen :mrgreen:

Schnittmuster: MaMu Design "Emily Puzzle me!"