Freebook: Erweiterung "langer Ärmel" für Areskia

Yeeeeees – es ist endlich soweit! Nach viel Testen und immer wieder Ändern ist er startbereit, der lange Ärmel für meinen Schnitt "Areskia"!

Mit dieser Erweiterung kann aus der Sommerbluse Areskia ein ganzjahrestaugliches Kleidungsstück genäht werden! Der Ärmel ist schön leger, wird an der Armkugel eingekräuselt und am Saum mit einem Gummiband gerafft.

Aus Webware genäht entsteht so eine hübsche Frühlingsbluse, aus Sommersweat ein kuscheliges Oberteil für die kalte Jahreszeit und – meine persönliche Empfehlung – aus Feincord eine wunderbare Bluse (nicht nur) für den Herbst! Mit einem breiten Rüschenstreifen zum Kleid verlängert ergibt sich das perfekte Weihnachtsoutfit.

Ihr könnt die PDF-Datei hier herunterladen!

 

Ich hoffe, ihr habt an diesem AddOn viel Freude und näht Massen an Blusen und Kleidern :D

Hinweis: Zum Nähen der Langarmversion ist das Schnittmuster "Bluse/Kleid Areskia" nötig, das hier oder hier separat erworben werden kann.

PP

PP (persönliches Pech) habe ich hiermit kreiert: erst das Schnittmuster ausgedruckt, geklebt und ausgeschnitten monatelang liegen lassen, dann Stoff zugeschnitten und wieder monatelang liegen lassen. Wenn man es dann endlich mal näht, entsteht ein Kleid, das dem Töchterlein zum Zeitpunkt der Fertigstellung leider schon zu klein ist. Schade, fand den Stoff soooo süß…! Im Frühling näh ich dann mal eins aus Webware. :D

Werbung (wegen Markennennung):
Schnittmuster: RosaRosa "Schmuckstück"

Areskia – ein Mädchentraum

Heeeere we go! Es ist endlich soweit – ARESKIA ist online! :D
Ihr bekommt das eBook HIER bei Dohero!
Auch bei Sewunity gibt es ab sofort meine eBooks, was mich sehr freut :D

Bis 30.8. gibt es ALLE meine Angebote für sagenhafte 40 % günstiger!

Ein Schnitt für alle Fälle: Als Bluse ist Areskia in den kleinsten Größen gerade so lang, dass sie nicht beim Krabbeln stört und wird in den größeren Größen im Verhältnis etwas länger. Als Kleid endet sie oberhalb der Knie. Runder oder eckiger Ausschnitt, Flügelärmel, Puffärmel – oder lieber ärmellos? Je nach Schnittteil entsteht immer wieder ein anderer Look. Ob reich betüddelt, im Mustermix oder ganz schlicht und dadurch edel – Areskia sieht am Ende immer bezaubernd aus.

Genäht wird Areskia aus Webware wie normalen bis leichten Baumwollstoffen, dünner Popeline oder Batist. Für die kühleren Jahreszeiten über einem Langarmshirt können auch weicher Feincord oder leichter Denim verwendet werden. Die Stoffe sollten nur nicht zu steif sein. Maschenware wie Jersey ist grundsätzlich ebenfalls möglich. Der Verschluss am Rücken ist in der Jerseyvariante nicht nötig und der Halsausschnitt kann mit normaler Bündchenware versäubert oder eingefasst werden.

Areskia ist nicht schwer zu nähen. Für die vielen Kräuselungen sollte man aber natürlich etwas Geduld und viel Liebe mitbringen. Dann wird aus Areskia ein echtes Lieblingsteil, wovon man nicht genug im Schrank haben kann!

Dank meiner großartigen Probenäherinnen wurde aus Areskia ein richtig toll sitzender Schnitt, der in sämtlichen Varianten überzeugt. Einige wurden kreativ und haben noch mehr aus dem Schnitt herausgeholt – davon zeige ich euch demnächst ein paar Beispiele.

Zunächst wünsche ich euch aber VIEL VERGNÜGEN mit meinem neuen Schnitt und freue mich wie ein Schnitzel auf eure Werke! :mrgreen: 

Nicht mehr lang

Wow, die Ergebnisse im Probenähen hauen mich echt um. Dieser Schnitt ist SO wandelbar! Ich habe noch ein Kleid genäht – in der ärmellosen Variante, Feincord mit Schrägband eingefasst. Statt der vorgesehenen Kräuselung habe ich hier einfach mal zwei Kellerfalten gelegt.

Auf den Schnitt dürft ihr euch wirklich freuen. Hey, der August soll heiß werden – es lohnt sich also! :D

Blütentraum

Diese Bilder hab ich euch auch noch nicht gezeigt. Sie sind aus einem Probenähen für Engelinchen Design. Das Kleid "Flower Elves" soll eigentlich obenrum aus Jersey, untenrum aus Webware und dazwischen mit Bündchen genäht werden. Da ich aber eine persönliche Abneigung gegenüber Materialmix hab, hab ich kurzerhand das ganze Kleid aus Webware genäht.

Ich hab das Oberteil in der Breite so gelassen (hätte ich einen Tick breiter machen können), hinten einen Reißverschluss eingesetzt und das Bündchen komplett weggelassen, die fehlende Länge auch nicht ausgeglichen, weil die Maus ja noch nicht läuft und sie das Kleid sonst beim Krabbeln stören würde.

Das Oberteil ist gedoppelt, die Blütenblätter nicht. Dafür hab ich zwei Reihen Blätter genäht und sie versetzt angeordnet.

Dazu gab’s noch den passenden Wendehut (auch von Engelinchen Design, Freebook!) und weil ich mich nicht entscheiden konnte, gibt’s heute ganz viele Bilder:

Schnittmuster:
Engelinchen Design "Flower Elves"
Engelinchen Design "Mats und Mathilda"

Ausprobiert …

Das Kleid Nr. 14 aus der aktuellen Sommer-Ottobre hat mich vom Schnitt her gereizt, während ich mich gleichzeitig gefragt hab, warum das in mittelgroßen Größen angeboten wird, weil es für meinen Geschmack eher etwas für Kleinere wäre. Aber gerade darum wollte ich es unbedingt testen.

Nun muss ich natürlich gleich sagen, dass ich nicht ausreichend Viskosewebstoff daheim hatte, weshalb ich zu Batist gegriffen habe. Vor einigen Jahren hab ich schon leichte Viskosewebware vernäht und fand den Fall ähnlich zu diesem Batist. Einen Tick schwerer, aber lange nicht so wie Viskosejersey. Wie auch immer, ich finde das Ergebnis gar nicht so schlecht, je nach Blickwinkel ist zwar ein bisschen zu viel Stoff da, aber im Großen und Ganzen finde ich es interessant. Es ist halt mal was ganz anderes als sonst!

Es gäbe eigentlich ein hübsches, leichtes Sommerkleidchen ab … aber natürlich gefällt es meiner Tochter nicht. Sie mag ja im Moment sowieso keine Kleider tragen. Insofern war das Nähen in diesem Fall nur für mich. Jetzt darf das Kleid im Schrank hängen und vielleicht mag es ja meine Nichte, sobald sie da reinpasst … ;)

Schnittmuster: Ottobre 3/17, Modell 14 ("Meadow Flowers")

Noch ’ne Tini

Das Baby ist derzeit recht ungnädig und lässt mich leider nicht so, wie ich gern würde … dabei hätte ich noch so viel zu zeigen (und natürlich zu nähen). Hier kommt endlich das zweite Sommerkleid für meine Nichte, wieder eine Tini. Schön bunt und betüddelt und trotzdem nicht ZU überladen, sondern stimmig, finde ich :D Nur das Licht zum Fotografieren war wieder bescheiden.

Schnittmuster: Farbenmix "Tini"

Sommerkleider im Winter

Die Sommersachen, die ich für meine Nichte und meinen Neffen zu Weihnachten genäht hab, hab ich euch noch gar nicht gezeigt. Das liegt daran, dass ich die Fotos unter Zeitdruck an einem der hässlichsten Tage überhaupt machen musste :( Da sieht man gar nicht so richtig, wie schön die eigentlich sind *schmoll*. Zeigen möcht ich sie aber trotzdem – hier endlich mein erstes Kleid nach dem Schnittmuster "Tini" (besitze ich schon seit Jahren, aber ihr kennt das ja vielleicht …)

Die Stickereien mag ich sehr :)

Ein richtig schönes Strandkleid.

Schnittmuster: Farbenmix "Tini"
Stickdatei: Just Peachy Applique

Es darf sommerlich bleiben :)

Ein weiteres Geschenk zur Geburt eines süßen Mädchens war dieses Kleid. Es ist gefüttert und war dank recht spartanischer Ottobre-Anleitung schon etwas aufwendiger zu nähen – manchmal denk ich mir, es wäre klüger, die Anleitungen gar nicht zu lesen und einfach nach Gefühl zu gehen ;)

In süßer Größe 68, in der Hoffnung dass es im Sommer (so es einen gibt) passen wird.

Schnittmuster: Ottobre 3/12, Modell 12 ("Kokeshi Doll")