Tutorial: Festkleid Vasilia ohne Ärmel nähen

Oha – da wäre mir doch beinahe etwas durch die Lappen gegangen. Als ich letzten Herbst das eBook für das Schnittmuster "Vasilia" veröffentlichte, versprach ich darin, im Frühjahr ein Tutorial für die ärmellose Version auf dem Blog zu veröffentlichen. Hey, es ist sogar noch Frühling – hier kommt endlich der erste Teil! :D

Die verstürzte Variante näht sich etwas einfacher für das Vorderteil ohne Teilung zwischen Passen und Brustband, geht aber auch mit, wie ich euch jetzt zeigen will. Verstürzen kann man natürlich nur zwei Stofflagen, wir brauchen also die gedoppelte Version. Eine schöne Möglichkeit für ein Kleid mit einlagigem Oberteil zeige ich euch in den nächsten Tagen.

Demnach also der Zuschnitt mit Oberstoff und Futter:

Als erstes werden die Passen des Oberstoffs rechts auf rechts ans Brustband genäht. Orientiert euch dabei in erster Linie an der Außenkante, hier müssen die beiden Stoffe auf Höhe der Nahtlinie exakt bündig liegen:

Danach die seitlichen Rückenteile rechts auf rechts an die Passen nähen. Beide Schritte auch für das Futter ausführen. Die Nahtzugaben der Schulternaht entweder komplett aufbügeln oder beim Oberstoff in die eine, beim Futter in die andere Richtung bügeln, damit es später schön glatt wird. Versäubern müsst ihr hier nichts, da die Kanten später geschützt im Inneren des Oberteils liegen:

Sowohl bei Futter als auch bei Oberstoff die Nahtzugaben des Brustbandes nach oben in die Passen bügeln. Wer mag, kann hier knappkantig absteppen:

Das mittlere Rückenteil wird wie in der Anleitung beschrieben genäht, mit Tunnel versehen und bekommt Gummibänder eingezogen:

Danach rechts auf rechts an die Innenkanten der seitlichen Rückenteile des Oberstoffs stecken und innerhalb der Nahtzugabe, also knapp neben der eigentlichen Nahtlinie festnähen:

Die seitlichen Rückenteile nach innen klappen, so dass die offenen Kanten außen liegen. Den Stoff auf der Unterseite in der Mitte ggf. feststecken, damit er nicht versehentlich mitgefasst wird:

Den Futterstoff jetzt rechts auf rechts auf den Oberstoff stecken. Beginnt am besten an der linken unteren Kante und arbeitet euch Stück für Stück vor. Es wirkt ein wenig verwirrend, aber es wird am Ende perfekt passen:

Achtet akribisch darauf, dass sämtliche Nähte an den Schultern und am Ausschnitt perfekt übereinander liegen. Wenn alles gesteckt ist, wird der überschüssige Stoff unten ggf. wieder in der Mitte fixiert:

Nun wird alles auf der eigentlichen Nahtlinie zusammengenäht. Wenn ihr im Vorderteil so wie ich geteilte Passen/Brustband habt, ist die Stelle, wo alles aufeinander trifft, am kniffeligsten. Die Nähte müssen perfekt aufeinander liegen und eure Naht sollte optimalerweise auf den vorherigen Nähten verlaufen. Die Ecken der Naht liegen genau an den Passzeichen des Schnittmusters:

Jetzt bitte einmal kurz nachsehen, wie diese Stelle von rechts aussieht. Wenn alles sauber genäht ist, sollte die gesamte Nahtzugabe etwas zurückgeschnitten werden, damit die leichten Rundungen besser ausgeformt werden können. Den Stoff in den Ecken des Ausschnitts bis kurz vor die Naht einschneiden. Dabei können gleich ein paar der vielen Lagen Stoff ausgedünnt werden. Aber bitte agiert vorsichtig, die Naht darf auf keinen Fall beschädigt werden!

Das Futter auf die Innenseite wenden und die Nähte schön ausbügeln (wichtig!) und knappkantig absteppen (auch wichtig! :mrgreen: ):

Hier noch einmal unsere kniffelige Stelle von rechts:

Jetzt wäre unser Oberteil bereit zur Weiterverarbeitung MIT Ärmeln. Wir wollen ja aber Oberstoff und Futter an den Armausschnitten zusammengenäht haben. Und zwar rechts auf rechts, damit es später ordentlich aussieht … das heißt, wir müssen das Oberteil an einer Seite (hier die rechte) "auseinanderziehen" und die komplette Mitte und linke Seite so kompakt wie möglich in die Mitte zwischen Oberstoff und Futter legen:

Dann wird das Ganze wie eine Calzone rechts auf rechts zusammengeklappt und gesteckt :mrgreen: Die ganze "Wurst" muss zwischen diesen beiden Stoffen liegen. Dann kann der Armausschnitt genäht werden. Übrigens: Spitzen und Rüschen können in dieser Naht natürlich wunderbar mitgefasst werden, dafür sollten sie aber zunächst auf einer Stofflage festgenäht werden.

Beim Nähen des Armausschnittes kann es sein, dass ihr immer mal wieder mit einem Stift oder einer Stricknadel in die Öffnung fassen müsst, um die "Wurst" von der Nahtlinie zu schubsen. Sie darf nicht mitgefasst werden. Wenn ihr es geschafft habt, muss die Nahtzugabe etwas zurückgeschnitten werden:

Danach darf alles wieder gewendet werden, am besten von der Seite mit den Gummis aus. Die Naht schön ausformen und gleich gut bügeln (ihr wisst ja, wichtig!), aber bitte noch nicht absteppen. Die zweite Seite muss nun ganz genauso gearbeitet werden ;)

Am Ende sollte euer Oberteil SO aussehen. Schon sehr hübsch, aber noch nicht ganz fertig!

Wir müssen jetzt noch die Seitennähte schließen. Dazu die Stofflagen wieder auseinanderziehen, Futter auf Futter und Oberstoff auf Oberstoff rechts auf rechts aufeinandernähen:

Dabei die Nahtzugaben wieder so verteilen, dass kein Knubbel entsteht, also entweder einmal nach oben und einmal nach unten zeigend oder auf beiden Seiten aufgebügelt. Bitte achtet darauf, dass die beiden Nähte exakt übereinander liegen.

Am Schluss alles wenden und wieder schön bügeln ;) Jetzt könnt ihr die Armausschnitte noch absteppen. Ich steppe außerdem die Unterkante des Oberteils auf der Nahtzugabe grob zusammen, damit sich die Stoffe bei der weiteren Verarbeitung nicht verschieben:

Geschafft! Euer Oberteil ist fertig zur weiteren Verarbeitung. Ihr müsst nun die beiden Rockteile einfach zuerst an den Seitennähten schließen und danach als Ring rechts auf rechts an das Oberteil nähen.

Wer das Schnittmuster Vasilia noch nicht besitzt, bekommt es jetzt bis Montag in meinem Shop für schlappe 3 Euro :D Auch die anderen Nähanleitungen sind reduziert.

[Werbung wegen Markennennung]

Damals beim Probenähen gab es auch schon zwei tolle Kleider ohne Ärmel:

(von Melody’s Zauberschrank)

(von By Wirbelwind)

FEHLERTEUFEL!

Auwei – in meine Schnitte hat sich der Fehlerteufel geschlichen :shock:

Bei Lourida sind die Markierungen für die Falten im Vorderteil zu weit unten! Das betrifft die Größen 98-158, insbesondere um Größe 140 herum. Es ist kein schlimmer Fehler in dem Sinn, dass man es nicht auch so nähen kann, es sieht nur nicht so aus, wie es soll. :oops: Falls ihr dieses eBook gekauft habt, ladet es euch bitte noch einmal herunter. Ich habe den Fehler korrigiert und die Dateien in meinem Shop und auf allen Plattformen ausgetauscht.

Außerdem bekam ich drei Rückmeldungen, dass beim Druck das Schnittmuster einen schwarzen Hintergrund hätte. Das passiert offenbar beim Export hintergrundloser Dateien – einige Drucker setzen dann einfach einen schwarzen Hintergrund. Dies betrifft die eBooks Areskia, Yati und Drosia. Auch hier habe ich den Fehler korrigiert. Bitte ladet euch diese Dateien neu herunter, falls ihr betroffen seid.

Sollte der Download irgendwo nicht klappen, schreibt mir bitte eine Mail, wir finden eine Lösung.

Es tut mir sehr leid! Aber es ist auch die perfekte Gelegenheit, euch für euer Feedback zu danken. Nur, wenn ich über Probleme informiert werde, kann ich sie beheben, darum meldet euch bitte jederzeit bei mir, wenn etwas nicht stimmt ;)

Als kleine Entschädigung gibt’s meine Schnittmuster in meinem Shop bis inklusive Sonntag zum Sonderpreis! :D

Hier gibt es überall meine Schnittmuster …

Meine Lieben! Ich freue mich sehr, euch hier gebündelt die Links zu allen Plattformen bereitzustellen, auf denen ihr derzeit meine eBooks kaufen könnt :D

In erster Linie ist das natürlich mein eigener Shop olilu, denn hier bleibt vom Verkaufspreis am meisten bei mir hängen ;)

Außerdem bekommt ihr meine Schnitte bei:

Egal, wo ihr kauft – ich freue mich sehr, dass euch meine Schnitte gefallen. Ich habe da durchaus noch ein paar Ideen auf Lager ;)

P.S.: Heute und morgen bekommt ihr mein neuestes Baby Vasilia noch zum Einführungspreis (nicht in allen Shops). Das hier ist übrigens auch eine Vasilia, und zwar in einer Zwischenversion von 2018 (es gibt auch noch welche von 2017) aus alter Bettwäsche. :)

Geliebte Drosia

Heute möchte ich euch noch mal auf mein Baby von 2015 aufmerksam machen, meine Drosia:

Ich glaube, Drosia wird ein wenig unterschätzt, zumindest ist sie mir im WWW bisher kaum begegnet. Dabei finde ich sie sooo praktisch für den Sommer! Ein leichtes Hängerchen, das man dem Kind schnell überwerfen kann – und besonders an richtig heißen Tagen herrlich luftig.

Das Schönste ist aber eigentlich, dass man nur ganz wenig Stoff braucht und das Top echt schnell genäht ist. :D Bis Sonntag ist der Schnitt mit dem Code olilu40 noch um fette 40 % reduziert!

–> Schnittmuster Sommertop Drosia kaufen

Der Shop ist online! Eröffnungsrabatt!

Yaaaay! Die viele Arbeit hat sich gelohnt – mein eigener Shop ist endlich online :D

Jetzt könnt ihr meine Schnittmuster direkt auf meiner Seite kaufen und auch meine Freebooks dort herunterladen. Eure erworbenen Dateien bleiben dabei in eurem Konto hinterlegt – ihr könnt sie jederzeit und beliebig oft herunterladen!

Schaut doch gleich mal rein!

Zur Feier des Tages gibt es einen satten Rabatt von 40 % auf alle eBooks! Gebt dafür im Warenkorb einfach den Code olilu40 in das entsprechende Feld ein :D

Der Code ist gültig bis Sonntag, 17. März 2019, 23:59 Uhr. In diesem Zeitraum können alle im Shop erhältlichen eBooks mit 40 % Rabatt erworben werden. Der Code ist für alle Kunden gültig und kann beliebig oft verwendet werden. Er ist nicht mit anderen Aktionen kombinierbar. Es besteht kein Mindestbestellwert.

Jerseyshirt YATI geht an den Start!

YEAH! Das Baby ist da :D
Endlich ist es soweit … Yati ist online!

Das bequeme Shirt passt einfach immer und zu jeder Jahreszeit. Dank der optionalen Teilung von Vorder- und Rückenteil können verschiedene Stoffe gemixt werden. Zwischengefasste Paspeln, Spitzen oder Rüschen sind ein hübscher Hingucker. Wer es etwas romantischer mag (oder einfach um den Bauch etwas mehr Platz braucht), setzt vorn und/oder hinten das eingekräuselte Unterteil an.

Als Sommer-T-Shirt mit süßen Puffärmeln sieht Yati absolut bezaubernd aus. Falls es dafür noch zu kalt ist, kann man langen Ärmel und Puffärmel auch übereinander nähen. Oder vielleicht lieber als Kleid? Kein Problem, einfach mit einem angesetzten Rüschenstreifen verlängern. Lieber nicht so verrüscht? Statt der Puffärmel die normalen kurzen Ärmel verwenden! Ganz schlicht und basic? Yati kann selbstverständlich auch ohne Teilungen genäht werden! ✂️

Durch seine zahlreichen Varianten avanciert Yati zum absoluten Lieblingsteil im Kleiderschrank :)

Die meisten meiner fabelhaften Probenäherinnen konnten gar nicht mehr aufhören, Shirts zu nähen – großes Suchtpotenzial! Stay tuned, in den nächsten Tagen zeige ich euch noch das ein oder andere Lieblingsteil von mir aus dem Probenähen! ❤️ Am liebsten würde ich alle zeigen … dann werde ich aber nie fertig :lol:

Demnächst gibt es bei Facebook außerdem das ein oder andere eBook zu gewinnen, also bleibt dran. Wer auf Nummer sicher gehen will, holt sich den Schnitt sofort zum Einführungspreis von 4,55 €. Gültig bis kommenden Montag!

Ihr könnt Yati in folgenden Shops kaufen:

 
… uuuund natürlich in meinem eigenen Shop!

Ein neues Freebook für euch: Rüschenrock Yeli!

Endlich ist es fertig, mein neues eBook "Yeli"! :D Eigentlich wollte ich es euch schenken, sobald meine Website fertig überarbeitet ist. So lange halte ich es aber nicht mehr aus, darum bekommt ihr es jetzt schon!

Yeli ist ein Rock, dessen Rüschen wunderbar schwingen und der an euren Mädels ganz bezaubernd aussieht. Ein echtes Lieblingsteil, wovon man unbedingt mehrere nähen sollte.

Euch stehen zwei Varianten zur Auswahl: Modell A mit einem Panel vorne, das euch erlaubt, besondere Streichelstöffchen in Szene zu setzen, und Modell B mit den Rundumrüschen. Ganz nach Belieben könnt ihr auch zwei Mal die breitere Rüsche verwenden oder zwischen Bund und oberer Passe eine weitere Rüsche einsetzen …

Genäht wird Yeli aus Webware wie normalen bis leichten Baumwollstoffen. Für die kälteren Jahreszeiten kann auch weicher Feincord oder dünner Denim verwendet werden. Die Stoffe sollten nicht zu dick und nicht zu steif sein. Maschenware wie Jersey ist grund­sätzlich auch möglich, je leichter, desto besser.

Das Besondere an Yeli: Ihr müsst kein Schnittmuster drucken – der Rock besteht komplett aus Rechtecken :D Einfach ausmessen und zuschneiden (am besten geht das mit Rollschneider und Patchworklineal!).

Ein Ruffler oder Kräuselfuß sind von Vorteil, aber händisch geht es mit ein wenig Geduld genauso gut. Probiert es doch einfach mal aus – hier ist das Freebook! VIEL SPASS! :D Ach ja: Über einen Besuch auf meiner neuen Facebook-Seite olilu (jaha, ich hab’s endlich geschafft *g*) würde ich mich sehr freuen :mrgreen:

Freebook Rüschenrock Yeli von olilu

An dieser Stelle möchte ich noch meinen lieben Probenäherinnen danken, die die Maße für mich getestet und viele schöne Fotos gemacht haben :D Sabina von PinTin möchte ich besonders erwähnen, da sie mir das bezaubernde Titelbild zur Verfügung gestellt hat. Danke! :D

Der Schnitt zur Halssocke

Mein kleines Tutorial zum Nähen von gedoppelten Halssocken wird gerne und oft verlinkt, was mich sehr freut!

In letzter Zeit häuften sich die Anfragen zu einem Schnitt, oder zumindest den Maßen für so eine Halssocke. Ich hab es jetzt endlich mal geschafft, meine Zeichnung einzuscannen und in ein hübsches PDF zu packen.

Ihr könnt euch die Datei hier kostenlos herunterladen. Viel Spaß beim Nähen! :D