Freebook: Erweiterung "langer Ärmel" für Areskia

Yeeeeees – es ist endlich soweit! Nach viel Testen und immer wieder Ändern ist er startbereit, der lange Ärmel für meinen Schnitt "Areskia"!

Mit dieser Erweiterung kann aus der Sommerbluse Areskia ein ganzjahrestaugliches Kleidungsstück genäht werden! Der Ärmel ist schön leger, wird an der Armkugel eingekräuselt und am Saum mit einem Gummiband gerafft.

Aus Webware genäht entsteht so eine hübsche Frühlingsbluse, aus Sommersweat ein kuscheliges Oberteil für die kalte Jahreszeit und – meine persönliche Empfehlung – aus Feincord eine wunderbare Bluse (nicht nur) für den Herbst! Mit einem breiten Rüschenstreifen zum Kleid verlängert ergibt sich das perfekte Weihnachtsoutfit.

Ihr könnt die PDF-Datei hier herunterladen!

 

Ich hoffe, ihr habt an diesem AddOn viel Freude und näht Massen an Blusen und Kleidern :D

Hinweis: Zum Nähen der Langarmversion ist das Schnittmuster "Bluse/Kleid Areskia" nötig, das hier oder hier separat erworben werden kann.

Areskia – ein Mädchentraum

Heeeere we go! Es ist endlich soweit – ARESKIA ist online! :D
Ihr bekommt das eBook HIER bei Dohero!
Auch bei Sewunity gibt es ab sofort meine eBooks, was mich sehr freut :D

Bis 30.8. gibt es ALLE meine Angebote für sagenhafte 40 % günstiger!

Ein Schnitt für alle Fälle: Als Bluse ist Areskia in den kleinsten Größen gerade so lang, dass sie nicht beim Krabbeln stört und wird in den größeren Größen im Verhältnis etwas länger. Als Kleid endet sie oberhalb der Knie. Runder oder eckiger Ausschnitt, Flügelärmel, Puffärmel – oder lieber ärmellos? Je nach Schnittteil entsteht immer wieder ein anderer Look. Ob reich betüddelt, im Mustermix oder ganz schlicht und dadurch edel – Areskia sieht am Ende immer bezaubernd aus.

Genäht wird Areskia aus Webware wie normalen bis leichten Baumwollstoffen, dünner Popeline oder Batist. Für die kühleren Jahreszeiten über einem Langarmshirt können auch weicher Feincord oder leichter Denim verwendet werden. Die Stoffe sollten nur nicht zu steif sein. Maschenware wie Jersey ist grundsätzlich ebenfalls möglich. Der Verschluss am Rücken ist in der Jerseyvariante nicht nötig und der Halsausschnitt kann mit normaler Bündchenware versäubert oder eingefasst werden.

Areskia ist nicht schwer zu nähen. Für die vielen Kräuselungen sollte man aber natürlich etwas Geduld und viel Liebe mitbringen. Dann wird aus Areskia ein echtes Lieblingsteil, wovon man nicht genug im Schrank haben kann!

Dank meiner großartigen Probenäherinnen wurde aus Areskia ein richtig toll sitzender Schnitt, der in sämtlichen Varianten überzeugt. Einige wurden kreativ und haben noch mehr aus dem Schnitt herausgeholt – davon zeige ich euch demnächst ein paar Beispiele.

Zunächst wünsche ich euch aber VIEL VERGNÜGEN mit meinem neuen Schnitt und freue mich wie ein Schnitzel auf eure Werke! :mrgreen: 

Die Ruhe vor dem Sturm

Es ist wieder mal sehr still hier. Das liegt aber daran, dass im Hintergrund fleißig gewerkelt wird. Ich habe ein tolles Probenähteam, das meinen neuen Schnitt "Areskia" gerade auf Herz und Nieren prüft. Viel fehlt nicht mehr … Areskia geht im Lauf der nächsten Woche online :D

Eigentlich ist es ein Schnitt für Webware – aber aus Jersey funktioniert es auch ganz wunderbar:

Schnittmuster:
Shirt: Areskia (coming soon)
Hose: Klimperklein (aus dem Buch "Babyleicht")

Zurück in den Sommer

Ich hab es vor unserem Umzug ja leider nicht geschafft, Beiträge zu planen. Daher muss ich euch heute mit ein paar Sommerteilchen ärgern. :mrgreen:

Schon seit über einem Jahr fertig ist zum Beispiel diese farbenfrohe Bluse. Die wollte ich eigentlich mal in meinen Shop stellen, aber irgendwie bin ich nie dazu gekommen. Wahrscheinlich heb ich sie jetzt auf, bis Lexi reinpasst.

***********************************

Nach dem süßen Schnitt von Hummelhonig hab ich noch zwei Jumpsuits genäht. Die sind einfach toll, wenn es so richtig heiß ist.

Leider hab ich davon aber keine Tragebilder.

***********************************

In einer älteren Ottobre gibt es einen Schnitt für so ein zweilagiges Kleidchen. Leider hab ich das Heft schon vor längerer Zeit verkauft. Also hab ich mir von Farbenmix die Zwergenverpackung hergenommen und selbst gebastelt. Als Geschenk für ein Mäuschen:

Okay, ich vergaß, dass die Zwergenverpackung sehr großzügig ausfällt und so passt das Kleidchen in Größe 74/80 wohl eher im Winter … vielleicht als Tunika dann nächsten Sommer. Auf diesen Fotos sieht es aber ganz süß aus:

Für Lexi selbst hab ich auch noch eines genäht – Foto folgt ;)

Schnittmuster:
Farbenmix "Taja"
Hummelhonig "Jumpsuit Floh"
Farbenmix "Zwergenverpackung"

Frühlingsblusen

… oder zumindest die erste der beiden möchte ich euch heute zeigen:

Ich hab seit langer, langer Zeit mal wieder eine Taja genäht. Diese hier war ein "Begleitgeschenk" für meine Nichte, als ihr kleiner Bruder sein Set zur Geburt bekommen hat.

Ich liebe diese Knöpfe von Princess Bubblegum und verwende sie viel zu selten, hab ich festgestellt!

Die süße Stickdatei hab ich schon ewig. Es gab sie mal als Freebie – ich hab leider keinen Schimmer mehr, wo. Falls das jemand noch weiß oder falls es die Datei noch irgendwo gibt, würde ich mich über Infos freuen! – Nachtrag: Datei gefunden von der lieben Angie! Vielen Dank! :D

Schnittmuster: Farbenmix "Taja"
Stickdatei: embroiderthis.com

DROSIA, das Sommertop

Meine lieben Nähfreundinnen und -freunde, wahrscheinlich geht es euch so wie mir: Im Regal stapeln sich die schönsten Webware-Stöffchen, aber es fehlt die rechte Idee, was daraus werden soll! Einige Stücke sind vielleicht auch recht klein, auf Kleidchen hätte man ja schon Lust, nicht aber auf das Nähen von nervigen Reißverschlüssen oder Knopfleisten …

Schon bei Karys war es mein Ziel, ein süßes Oberteil zu schaffen, das ohne Verschlüsse funktioniert, relativ leicht zu nähen ist – und das trotzdem unverwechselbar ist. Ich persönlich liebe es gerafft und verspielt und so wurde Karys mein absolutes Wunschbaby. Drosia setzt diesen Weg fort, dieses Mal ein bisschen weniger verspielt, dafür besonders luftig für die heißen Tage und …

… es lässt sich ganz leicht und schnell nähen und verbraucht unheimlich wenig Stoff! (Bei einer Stoffbreite von 140 cm sind es gerade mal 35 cm für die kleinste bis knappe 70 cm für die größte Größe!) Das perfekte Projekt, wenn es wieder von einem Tag auf den anderen 26 °C hat, oder wenn man kurz vor dem Sommerurlaub feststellt, dass in der Garderobe des Kindes noch ein paar Tops fehlen! :D

Karys ist jetzt ziemlich genau drei Jahre alt – ein gutes Alter für ein Geschwisterchen, stimmt’s? Drosia schwirrte lange in meinem Kopf herum, vor über einem Jahr wagte ich die ersten Versuche, die kläglich scheiterten. Vor etwa sechs Monaten der zweite Versuch, es wollte wieder nicht richtig sitzen …

Aber Anfang des Jahres packte mich der Ehrgeiz und ich bastelte so lange an dem Schnitt herum, bis er mir richtig gut gefiel. Die Gradierung überließ ich dieses Mal einer Schnittdirectrice und so gibt es Drosia nun in Einzelgrößen von Größe 74 bis 164. Ihr könnt das Top in vier Varianten nähen – geteilte oder ungeteilte Seitenteile und breite oder schmale Träger. Von extrem vertüddelt bis sportlich schick ist alles möglich!

Drosia bekommt ihr HIER!

Ich hoffe, euch gefällt mein zweites Baby so gut wie mir – ich freue mich schon wahnsinnig darauf, eure Versionen zu sehen :D Ich werde definitiv auch noch welche nähen, obwohl meine Tochter schon unzählige im Schrank hängen hat, denn mein Shop verträgt sicher ein paar ;)

P.S.: Die Fotos oben sind übrigens von drei meiner Probenäherinnen, denen ich allen von Herzen für ihren Einsatz und ihre Geduld danke! Ihr seid die Besten! :D

P.P.S.: Nur so für den Fall – Drosia lässt sich auch gut aus Jersey nähen :mrgreen:

Fast fertig!

Die Testphase meines Sommertops "Drosia" ist jetzt fast abgeschlossen :D Ich bin schon total aufgeregt, wie der Schnitt bei euch ankommt. Für meine Tochter habe ich noch zwei genäht, einmal die Version mit geteiltem Seitenteil und schmalen Trägern:

Und eine weitere in der ungeteilten Version und mit breiten Trägern. Dieses Outfit soll auch auf das Titelblatt, ich hoffe, ich bekomme morgen noch ein gutes Foto davon hin :D

Wenn alles klappt, kommt "Drosia" diese Woche noch in meinen Shop! :mrgreen:

Eine Karys-Familie

Als ich diesen goldigen Stoff von Riley Blake "Lovey Dovey Stamps" sah, war ich schockverliebt. Der gekaufte Meter wurde relativ schnell zu drei Blusen verarbeitet :D #1 in Größe 110/116 ist Teil des Geschenkes für Lotta, die rüschige Version kombiniert mit pinken Punkten auf rosa:

#2 in Größe 98/104, die etwas sportlichere Variante ohne Gerüsche, kombiniert mit schlichtem Pink:

Und #3 ist wieder rüschig, Größe 86/92 mit rosa-weißen Punkten:

Nummer zwei und drei gibt es ab nächstem Jahr in meinem Shop zu kaufen, ansonsten gerne auch auf Anfrage per E-Mail oder Kommentar.

Ungewohnte Farbkombi

Die Einleitung kennt ihr bereits: "Schon vor mehreren Wochen"… :mrgreen: – ich weiß auch nicht, momentan komm ich mit dem Zeigen nicht hinterher. Ich hab hier noch Fotos von bestimmt 15 Nähwerken, die ich alle noch zeigen will, aber ich bin derzeit etwas bildbearbeitungsfaul ;) Hier jetzt mal ein gerafftes Blüs-chen aus Webware. Ich hab denselben Schnitt wie bei diesen beiden T-Shirts verwendet, wollte wissen, ob es weit genug ist für nicht dehnbare Stoffe. Funktioniert einwandfrei.

Der Stoff, den es mal bei Stoff & Stil gab, schlummerte schon eine ganze Weile in meinem Regal. Sehr ungewohnt für mich, mal kein Rosa oder Türkis, aber er gefällt mir trotzdem richtig gut. Aus dem letzten Rest hab ich noch eine Karys in 74/80 genäht. Die gibt es dann ab nächstem Jahr in meinem DaWanda-Shop zu kaufen (oder auf Anfrage auch vorher *g*).

Es kann übrigens sein, dass es nicht bei diesem einen eBook bleiben wird. Mir geistern seit ein paar Monaten zwei Ideen im Kopf herum, ich bin da schon fleißig am Testen und Optimieren – gut möglich, dass da bald wieder etwas Neues kommt. Na ja, "bald", wohl auch erst nächstes Jahr. Ist wieder eher etwas für den Sommer ;) Ich glaub eh, ich lass den Herbst/Winter shoptechnisch heuer bis auf ein paar Mützen mal aus, mir ist noch so gar nicht nach dicken Pullovern etc. :mrgreen:

Schnittmuster:
Ottobre 1/11, Modell 14 (“Tangerine”)
Karys

Wendewickeltops

Als vor längerer Zeit jemand in einer der Facebook-Nähgruppen diesen Link hier postete, musste ich das sofort für mein Töchterchen testen. Es sah aber sehr weit aus für mein dürres Hühnchen, darum dachte ich ganz schlau, den Schnitt direkt an unsere Bedürfnisse anzupassen. Dabei entstand diese Bluse aus Streichelstöffchen.

Die Flügelärmelchen hab ich so angenäht wie bei meiner Karys, also genau mit der anderen Kante als in dem Link beschrieben – ich persönlich mag das so lieber. Die andere Seite:

Nur leider, leider hab ich es mit der Größe ein wenig zu gut gemeint und das Töchterchen passt nicht ansatzweise rein. Daraufhin wanderte dieses Top zu meiner Nichte und ich versuchte für Lotta ein neues:

Dieses Mal ohne Ärmelchen, damit es schneller geht ;) Und es passt sehr gut, zum Glück. Die Innenseite hab ich aus dem Rest ihres Prinzessinnenkleids gemacht.

Schnittmuster: Reversible Wrap Top (angepasst)