Jetzt die richtige Winterjacke

Nach meiner winterlich angehauchten Übergangsjacke musste natürlich noch eine richtige Winterjacke her! Ich hatte noch ein Schnittmuster in Größe 104 abgepaust liegen – die Jacke wollte ich damals für meinen jüngsten Sohn nähen und bin dann nicht dazu gekommen. Dafür jetzt die perfekte Gelegenheit für meine kleine Tochter :D Das war mein Megaprojekt beim letzten Nähwochenende.

Jepp. Es handelt sich um die "French Drops", die bei Erscheinen gefühlt jeder genäht hat. Also gleich mal vorweg, ja: Die war total blöd zu nähen! Ich versteh gar nicht, warum die jeder nähen wollte! Okay, das Ergebnis ist schon ziemlich cool, aber der Nähweg ist so … halt genau das, worüber ich immer schimpf. Irgendwie gefrickelt, besonders der Kragen mit der Druckknopfleiste.

Außen hab ich einen wasser- und winddichten Jackenstoff mit Klimamembran genommen. In der Mitte eine Schicht Thinsulate™ und innen noch einmal einen leicht wattierten Stepper. Die grauen Belege sind ebenfalls aus Jackenstoff, aber ohne Membran.

Ich bin immer wieder begeistert, wie herrlich dünn und leicht solche Jacken sind und dabei doch so mollig warm.

Den Rücken ziert eine Katze aus Reflektorgewebe, hier mit Blitz fotografiert. Auch die obligatorische Reflektorpaspel in den Raglannähten darf nicht fehlen. Angesichts der vielen Stunden Arbeit bin ich sehr stolz auf das Ergebnis. Den Schnitt werde ich aber definitiv nicht noch einmal nähen ;)

[Werbung wegen Markennennung]
Schnittmuster: Ottobre 4/14, Modell 17 ("French Drops")
Stickdatei: weiß ich leider nicht mehr! Kennt sie jemand?
Jackenstoff: FunFabric

Jetzt kann es kalt werden

Doch, ehrlich – ich hab gestern schon den ganzen Weihnachtskrempel aus dem Keller geholt und ein bisschen die Wohnung geschmückt, aber bei den immer noch recht milden Temperaturen und strahlendem Sonnenschein ist mir noch gar nicht weihnachtlich zumute. Dabei geht es schon auf Ende November zu, und ständig höre oder lese ich, dass es ein sehr strenger Winter werden soll. Ja, wann denn?

Zumindest jackentechnisch sind meine Kinder jetzt gerüstet. Für Lotta habe ich einen Mantel aus dem hübschen wasserabweisenden "Rosy Rainy" genäht:

Zuerst hat mir der Stoff nicht gereicht, so dass ich noch Nachschub auftreiben musste :lol:
Gefüttert ist er mit Baumwollteddy und einer Schicht Thinsulate-Volumenvlies.
Von Olivers Jacke hatte ich noch einen Rest Klimamembran, die hab ich in Vorder- und Rückenteil mit vernäht, wenn die auch in Kombination mit dem Baumwollteddy nicht sooo sinnvoll ist, hält sie sicher doch gut den Wind ab.

Selbstverständlich hat auch diese Jacke innenliegende Bündchen, allerdings hätte ich die wirklich komplett innenliegend machen sollen, denn so sind Lotta die Ärmel ein bisschen zu lang, na ja, aber es geht.

Und natürlich auch hier ein Untertritt für den Reißverschluss, der Wind und Kälte abhält und gleichzeitig als Kinnschutz dient :D

Die grauen Paspeln reflektieren, wie man an diesem mit Blitz gemachten Foto sieht :) Knappe 5m Paspel hab ich verbraucht.

Jetzt nähe ich erst einmal ein paar einfache Sachen für ein schnelles Erfolgserlebnis :lol: Ich meine, ich nähe sehr gerne Jacken und bin auch stolz auf das Ergebnis, nach tagelanger Arbeit. Aber Abwechslung muss sein :)

Schnittmuster: c*z*m "Vivienne"

Happy Birthday, Großer!

Jetzt bist du schon FÜNF Jahre alt, ich kann es kaum fassen, wie schnell die Zeit vergangen ist. Bist einfach so in unser Leben gestolpert, hast es komplett aufgewirbelt und umgeschmissen, hast uns so viel Freude gebracht und so viel gelehrt. Danke dafür – wir haben dich sehr lieb!

Der Geburtstag war schon am Dienstag, ihr seht, ich bin ein bisschen hinterher mit allem. Der Jüngste schläft nicht mehr so problemlos und vor allem nur noch mit Körperkontakt, das macht es gerade etwas schwierig. Daher dauert jetzt alles etwas länger ;)

Denn ebenfalls am Dienstag (und damit kurz vor Redaktionsschluss mein Beitrag zum creadienstag #004) bin ich mit Olivers Jacke fertig geworden. Hier schon mal geteasert, immer  mal Aufträge dazwischen gehabt, aber jetzt kann es kalt werden (äh, nein! Lotta hat noch keine Winterjacke!).

Sorry, Anke, es ist doch wieder eine blaue Jacke, nur innen ist sie rot ;)
Den Futterstoff hat sich Olli selbst ausgesucht. Das ist stinknormale Baumwollpopeline. Die Jacke war eigentlich für den Übergang gedacht, aber der Rest der Kombi aus Taslan, Klimamembran und Thinsulate-Volumenvlies wärmt dermaßen, dass die Jacke sicher auch wintertauglich ist!

Die Stickdatei hat er auch selbst gewählt.

In die Kapuze hab ich ein Gummiband eingezogen, damit sie besser hält.

Innenliegende Bündchen halten schön warm.

Die Schutzleiste verhindert, dass der kalte Wind durch den Reißverschluss bläst.
Und der Reißverschluss kann dank des Kinnschutzes nicht kratzen.

Ein gesticktes Label musste ich auch gleich verwenden :D

Ich war ewig auf der Suche nach einem passenden Schnittmuster. Die Jacken hatten entweder zu schwierige oder für uns überflüssige Details, waren zu sackig oder anders blöd geschnitten, hatten hässliche Taschen,… hat mir alles nicht gefallen! Daher bin ich wieder zu meinem alten Schnitt Querida gekommen. Nicht unbedingt zu empfehlen, denn Querida ist eigentlich ungefüttert und für (dehnbare) Strickstoffe gedacht und hat natürlich auch nicht die ganzen Details. Insofern hab ich so einiges geändert, verbreitert und hinzugefügt. Hat auch gut geklappt. Nur die Ärmel könnten oben noch einen Tick weiter sein, aber es geht.

"Olli, bitte, lass mich schnell mal ein Foto von dir in der Jacke machen!"
"Nein, Mama, ich muss jetzt Rennbahn spielen!"
"Biiiiitte, Olli, ich möchte sooooo gern ein Foto machen!"
"Nahein!"
"Kriegst auch was zu naschen."
"Beeil dich, Mama."

"Bist du jetzt endlich fertig?"
"Bitte noch eins von hinten, dreh dich mal um."
"Ich will Rennbahn spielen!"
"Biiiiiiiitte!!!"
"Mama, du nervst…"

Schnittmuster: Farbenmix "Querida" (stark geändert)