Jetzt die richtige Winterjacke

Nach meiner winterlich angehauchten Übergangsjacke musste natürlich noch eine richtige Winterjacke her! Ich hatte noch ein Schnittmuster in Größe 104 abgepaust liegen – die Jacke wollte ich damals für meinen jüngsten Sohn nähen und bin dann nicht dazu gekommen. Dafür jetzt die perfekte Gelegenheit für meine kleine Tochter :D Das war mein Megaprojekt beim letzten Nähwochenende.

Jepp. Es handelt sich um die "French Drops", die bei Erscheinen gefühlt jeder genäht hat. Also gleich mal vorweg, ja: Die war total blöd zu nähen! Ich versteh gar nicht, warum die jeder nähen wollte! Okay, das Ergebnis ist schon ziemlich cool, aber der Nähweg ist so … halt genau das, worüber ich immer schimpf. Irgendwie gefrickelt, besonders der Kragen mit der Druckknopfleiste.

Außen hab ich einen wasser- und winddichten Jackenstoff mit Klimamembran genommen. In der Mitte eine Schicht Thinsulate™ und innen noch einmal einen leicht wattierten Stepper. Die grauen Belege sind ebenfalls aus Jackenstoff, aber ohne Membran.

Ich bin immer wieder begeistert, wie herrlich dünn und leicht solche Jacken sind und dabei doch so mollig warm.

Den Rücken ziert eine Katze aus Reflektorgewebe, hier mit Blitz fotografiert. Auch die obligatorische Reflektorpaspel in den Raglannähten darf nicht fehlen. Angesichts der vielen Stunden Arbeit bin ich sehr stolz auf das Ergebnis. Den Schnitt werde ich aber definitiv nicht noch einmal nähen ;)

[Werbung wegen Markennennung]
Schnittmuster: Ottobre 4/14, Modell 17 ("French Drops")
Stickdatei: weiß ich leider nicht mehr! Kennt sie jemand?
Jackenstoff: FunFabric

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.