Mehr Mützen, bitte!

Der jüngste Spross brauchte dringend zwei Sonnenhüte: einen fürs Tragetuch und einen für den Fahrradanhänger.

Der fürs Tuch sollte mit Nackenschutz sein, zum Raffen und natürlich mit Bindeband, damit er auch beim Rückentragen nicht verschütt geht. Ich hab ihn in der kleinsten Größe genäht, er passte durch die Raffung schon halbwegs und reicht hoffentlich den Sommer über…

Der zweite Hut sollte ohne Raffung sein, da der Kleine ja in der Babyschale liegt, da sollte nix drücken. Dafür hab ich den Hut kleiner genäht… einfach die Nahtzugabe kleiner ausfallen lassen, aber mit normalem Abstand genäht. Ihr ahnt es sicher schon? Ja ja… der Hut ist viel zu klein :lol: Der passt leider nur noch unserer Puppe. Aber macht nix, Cosmos Kopf ist so gewachsen, dass ihm inzwischen eine ähnliche gekaufte Mütze passt.

Schnittmuster: Schnabelinas Sommerhut

Wartezeitüberbrückung

Eigentlich hab ich schon seit Tagen keine rechte Lust zum Nähen mehr. Mein Zimmerchen lockt mich so gar nicht, für mich war das ein Anzeichen, dass unser Spatz sich bald auf den Weg macht. Leider lässt er sich aber immer noch Zeit. Wir möchten ihn soo gerne endlich bekuscheln, aber er ist offenbar noch nicht ganz fertig und lässt uns warten…

Gestern hab ich daher dann doch mal das tolle Freebook von Roswitha ausprobiert und einen schicken Sonnenhut mit Nackenschutz für meinen Großen genäht. Diese Art Mützen sind perfekt für den Waldkindergarten, und da er momentan eine seiner beiden verschlampt hat, kam mir die Anleitung gerade recht.

Hier die Variante mit großem Schirm, großem Nackenschutz und Gummikordel zum Raffen.
Ein echt geniales Freebook – vielen lieben Dank, Roswitha! :D

Schnittmuster: Schnabelinas Sommerhut (kostenlos!!)